News

29.05.2019: Jahreshauptversammlung der GERAK

Carsten Meyer neuer Präsident

Inge Flesch zur Ehrenpräsidentin ernannt

Am 29.05.2019 fand die Jahreshauptversammlung 2019 der Gesellschaft ehemaliger Repräsentanten des Andernacher Karnevals e.V. im „Bistro Aktuell“ statt.

Pünktlich um 19:00 Uhr begrüßte die amtierende Präsidentin Inge Flesch die zahlreich erschienenen Mitglieder. Etwas wehmütig kündigte sie an, nicht mehr für das Amt der GERAK-Präsidentin zur Verfügung zu stehen und ließ ihre zwölfjährige Amtszeit Revue passieren. Viel konnte in dieser Zeit für den Verein erreicht werden.

Bei der anschließenden Totenehrung wurde den verstorbenen Mitgliedern des Vereins gedacht.

Nach Erledigung einiger satzungsgemäß vorgeschriebener Formalitäten wurde in die weitere Tagesordnung übergegangen. Der Bericht der Geschäftsführerin zum vergangenen Geschäftsjahr wurde dann von Geschäftsführerin Britta Wittenberg vorgetragen.

Sodann gab die Schatzmeisterin, Annemarie Weyer, Auskunft über die guten Finanzen des Vereins.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer Heinz Stark und Raphael Hermann wurden die Schatzmeisterin und der gesamte Vorstand antragsgemäß entlastet.

Josef Nonn wurde von den Anwesenden zum Versammlungsleiter ernannt, denn nun folgte die Neuwahl des Amtes des Präsidenten / der Präsidentin.

Da es aus dem Auditorium nur einen Vorschlag für einen neuen Präsidenten gab, wurde in einer geheimen Wahl Carsten Meyer mit großer Mehrheit zum Präsidenten gewählt.

Der neue Präsident bedankte sich umgehend bei Inge Flesch für ihr herausragendes Engagement und ihre Verdienste um die GERAK. Er betonte, dass Inge Flesch große Fußstapfen hinterlassen wird, in die es schwer sein wird hineinzuwachsen. Sodann beantragte er, Inge Flesch zur Ehrenpräsidentin der GERAK zu ernennen. Die Mitglieder entsprachen dem Antrag einstimmig.

Stehende Ovationen waren hier für die Mitglieder als Form des Dankes selbstverständlich. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die geleistete Arbeit und das überragende Engagement!

Die weiteren Vorstandsmitglieder sind nach dieser Jahreshauptversammlung: Die Vizepräsidentin ist ab sofort Britta Wittenberg, als Schatzmeisterin wurde Annemarie Weyer wieder gewählt. Als Beisitzer fungieren: Berthold Dames, Uli Bergmann und Markus Marx. Ein Geschäftsführer konnte leider nicht gefunden werden. Man ist jedoch zuversichtlich, dieses wichtige Amt zeitnah besetzen zu können.

Zu neuen Kassenprüfern wurden gewählt: Hermine Stark und Gabi Hermann.

Anschließend konnte schnell zum Punkt „Verschiedenes“ übergegangen werden. Festausschussmitglied Peter Laumann stellte hier das Projekt „Prinzensäule“ vor. Ein Projekt, das durch die GERAK besonders wohlwollend begleitet wird.

Die in einer entspannten und produktiven Stimmung verlaufene Versammlung wurde mit dem Schlusswort des neuen Präsidenten beendet. Bereits jetzt freut sich die GERAK auf die vielen Veranstaltungen, die nun zeitnah vom neuen Vorstand vorbereitet werden.

30.01.2019: GERAK Polterabend für das Prinzenpaar am 25.01.2019

Rekordbesuch beim GERAK-Polterabend!

Großartigen Zuspruch fand der diesjährige Polterabend der GERAK e.V., ausgerichtet für das Prinzenpaar 2019, Prinz Tubak II. “mit Pinsel und Quast in den Prinzenpalast“ und Prinzessin Jessica I, „dat Herzchen von rut-wieß aus dem Baggerparadies“.

Die Fünkchen Tim und Lena, Kindertanzpaar der Blauen Funken sowie das Gardeballett der Rot-Weiße Husaren starteten nach der herzlichen Begrüßung durch die Präsidentin Inge Flesch in einen schwungvollen Abend.

Die alljährliche Pflicht des Abschied nehmen ereilte danach das Prinzenpaar 2018, Prinz Thomas I, „dat Plümo vom Blick“ sowie Prinzessin Bettina I., „die wirbelnde Gardemaus aus`m Hürter´s Haus“ mit dem gesamten Hofstaat. Der Festausschuss, die Korps, die Möhnen und auch die Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals zollten respektvoll ihren Dank für die schöne vergangene Session.

„Jetzt brennts“ hieß es danach in der Ankündigung des Auftritts der Band „Schäl Pänz“. Beim ersten Song gelang es schon den 5 Musikern, dass kein Gast mehr auf dem Stuhl sitzen blieb. Die Stimmung erlangte bereits in der ersten Halbzeit durch ihre Musik ungeahnte Höhen. In der sich daran anschließenden Pause beruhigten sich die für die kölschen Tön entflammten Gemüter, bevor es in der zweiten Halbzeit mit einigen Ehrungen und Dankesworte der Präsidentin an Freunde und Gönner der Gesellschaft weiter ging.

Es folgte der schwungvolle maritime Tanz „Ahoi“ der „Schönsteher“ von der Möhnengesellschaft „Ewig Jung“. Die Gelegenheit zu angeregten Gesprächen bei der ersten größeren Veranstaltung im karnevalistischen Kalender des Andernacher Karnevals wurde ebenso gerne genutzt wie den musikalischen Klängen der Hauskapelle „Die Micky`s“ zu lauschen. Allen Widrigkeiten des Winterwetters zum Trotz, begrüßte Inge Flesch im weiteren Verlauf des Abends die Showtanzgruppe „Wild Sisters“ aus Baar. Eine Augenweide waren die phantastisch silber-türkis leuchtenden Kostüme, getoppt durch die Entfaltung der großen Fächer und dem Auftritts des einzigen Tänzers, dem Flaschengeist. Mit dem Motto des Tanzes „1000 und eine Nacht“ kam man dem diesjährigen Motto der Gesellschaft „1000 und ein Alaaf“ sehr nah.

Es war kurz vor Mitternacht, als das Warten des neuen Prinzenpaares 2019 endlich ein Ende fand und zum Poltern auf die Bühne gebeten wurde. Diesem alljährlichen Spektakel folgte die erste Ansprache des Kanzlers seiner Tollität in spe, Kanzler Mättes, „vom grünen Herz zum goldenen Fluss.“ Etwas aufgeregt, richtete auch der neue Prinz in spe, (Proklamation ist erst am nächsten Tag) Prinz Tubak II, „von Pinsel und Quast zum Prinzenpalast“, das Wort an die begeisterten Polterabendgäste. Hier sprach er auch seinen herzlichen Dank an die GERAK-Präsidentin Inge Flesch samt Vorstand aus. War er doch selbst 9 Jahre Vize-Präsident der Gesellschaft und weiß sehr wohl, welche Herausforderungen für die Ausrichtung dieser Veranstaltung zu bewältigen sind. Der erste Auftritt des Prinzenpaars mit seinem Hofstaat machte großen Spaß und erzeugte eine große Erwartungshaltung unter den Karnevalisten. Mit einem 3 x kräftigen „Annenach Alaaf“ wurden sie von der Bühne verabschiedet, um zahlreiche Glückwünsche entgegen zu nehmen.

24.08.2018: Jahresausflug nach Roermond am 18.8.2018

Der diesjährige Sommerausflug der GERAK e.V. brachte viele Mitglieder und Gäste der Gesellschaft in die schöne holländische Stadt Roermond.

Bei herrlichem Wetter, vollbesetztem Bus und guter Laune, erlebten viele Mitreisende ein einzigartiges Shopping-Erlebnis im Designer-Outlet-Center. In entspannter Atmosphäre und moderner Architektur, bis zu einer abwechslungsreichen Auswahl an Cafes und Restaurants war für Jeden etwas dabei.

Wem dies nicht reichte, erhielt viele interessante Informationen über die Historie der Stadt bei einer Stadtführung. Die Christoffelkathedrale als Bischofskirche, als auch die Münsterkirche aus dem 13. Jahrhundert beeindruckten die Besucher sehr. Der lebendige Markt- sowie der Münsterplatz mit dem herrlichen Musikpavillion aus dem Jahre 1880, der große alte Baumbestand und besonders die üppige Blumendekoration in der ges. Stadt fanden viel Bewunderung und Begeisterung. Eine schöne Stadt, die Jedermann gerne noch einmal besuchen wird.

Unsere Rückfahrt wurde dann durch die Einkehr zum Abendessen im Restaurant „Ohm Hein“ unterbrochen. Auch hier ein großes Lob an die Küche sowie die gute Organisation.

Zurück in Andernach, verabschiedeten sich viele zufriedene Mitreisende bei der Präsidentin Inge Flesch und dem Vorstand für einen schönen Tag mit vielen neuen Eindrücken.

25.01.2018: 11. Karnevalistischer Frühschoppen am 21.01.2018

Die richtige Mischung macht es wohl, dass wieder viele Mitglieder und Freunde der GERAK e.V. den 11. Karnevalistischen Frühschoppen zum bunten und gemütlichen Feiern besuchten. Herzlich begrüßt durch die Präsidentin Inge Flesch und dem Vorstand begann der Reigen einiger Gratulationen.

Dem Ehepaar Friedhelm und Gudrun Bodemann, welche vor 40 Jahren Andernachs Prinzenpaar waren, sowie Uli Bergmann, vor 25 Jahren karnevalistischer Regent über unsere schöne Vaterstadt Andernach, empfingen herzliche Glückwünsche verbunden mit dem aktuellen Sessionsorden und einem kleinen Präsent.

Für Chista Erbar erklang an diesem Vormittag ein Geburtstagsständchen und bei einigen fleißigen Helfern durfte sich der Vorstand mit dem aktuellen Sessionsorden bedanken. Der Besuch des Tollitätenpaares, nebst Hofstaat, begeisterte die vielen Gäste.

Ein netter Vers von Hilde Holzhauer mit ihrer "Stina" Christel Schilling, viele Orden, Geschenke. Gesang und ein flottes Tänzchen mit seiner Tollität, Prinz Thomas I. "et Blümo vom Blick", rundeten den Besuch des Prinzenpaares ab.

Geehrt und völlig überrascht wurde Anne Weyer, Schatzmeisterin der Gesellschaft. Der Vertreter des Festausschusses zeichnete sie für ihr Engagement mit dem Festausschusskreuz nebst Urkunde aus.

10.01.2018: GERAK e.V., Polterabend am 5.1.2018

Unter dem klingenden Spiel des Musikvereins „Blau-Weiß Leutesdorf“, betrat der Vorstand der GERAK die Bühne und Präsidentin Inge Flesch begrüßte herzlich die zahlreich anwesenden Gäste. Unter dem diesjährigen Motto „Bühne frei, wir sind dabei“,hob sie die jecke Verbundenheit zwischen Denjenigen oben auf der Bühne und Denjenigen unten im Saal hervor.

Eine Überraschung gelang dem Vorstand der GERAK daran anschließend. Ein Blumengruß für 11 Jahre, von Inge Flesch geleitete und moderierte Polterabende, zollte Lob und Anerkennung für den ständigen Einsatz zum Wohle der Gesellschaft.

Der tänzerischen Einstand wurde gekonnt vom Tanzpaar der Stadtsoldaten gegeben. Ein Showtanz zum Thema „ Vampire“, dargeboten vom Mittelballett der Rot-Weiße Husaren sowie der Gardetanz der Blauen Funken, erfreuten das aufmerksame Publikum.

Herzliche Grußworte überbrachten der Festausschuss des Andernacher Karnevals, die Kommandanten und Kommandeure der Korps, sowie die Frau Obermöhn der Möhnen „Ewig Jung“. Eine zusätzliche Überraschung hielt der Kommandeur der Rot-Weiße Husaren Carsten Meyer für die Präsidentin bereit. Er zeichnete Inge Flesch mit der Ehrenspange des Korps aus. Lang anhaltender Applaus begleitete das scheidende Prinzenpaar 2017 auf den Weg zur Bühne. Die vielen Dankesworten für eine gelungene Session, für viele nette Begegnungen und schöne Momente, ließen den Abschied vom Prinzenamt für Prinz, Prinzessin und dem ges. Hofstaat nicht leichter fallen.

Ausgezeichnet mit dem Sessionsorden 2018 der GERAK verließen alle Akteure die Bühne. Die 2. Hälfte des Abends eröffnete der Stabsmusikzug der Prinzengarde, die an diesem Abend unbedingt dabei sein wollten. Kommt das neue Tollitätenpaar doch aus ihren Reihen.

Dem schloss sich der Soloauftritt eines Andrea Berg Doubles an. Oliver Dittert begeisterte die Karnevalisten mit gekonnter Interpretation der bekannten Künstlerin und steigerte merklich die Stimmung im Saal. Die gute Stimmung im Saal hielt auch an, als „Mätes“ und „Bätes“ zum Mitsingkonzert oder zum Rudelsingen von echt kölschen Liedern einluden. Bekannte kölsche Gassenhauer wurden intoniert und selbst die zukünftige Prinzessin konnte sich dem Live-Gesang nicht entziehen und wurde auf die Bühne gebeten. Immer noch nach dem Motto, „Bühne frei, wir sind dabei“.

Der eigentliche Höhepunkt des Abends fand dann kurz nach Mitternacht statt. Das neue Prinzenpaar 2018, Prinz Thomas I, „et Blümo vom Blick“ und Prinzessin Bettina, „die wirbelnde Gardemaus aus`m Hürters-Haus“ samt Hofstaat, wurden phrenetisch bejubelt, als sie auf die Bühne gebeten wurden. Nach dem obligatorischen Gepolter, richteten Kanzler und Prinz in spe die ersten Grußworte an die Karnevalisten. Ausgezeichnet mit dem Gesellschaftsorden 2018 und vielen guten Wünschen, verabredeten sich alle für den nächsten Tag zur Proklamation auf dem Andernacher Marktplatz

25.08.2017: Jahresausflug 2017 nach Bitburg

Der diesjährige Jahresausflug der GERAK e.V. nach Bitburg war für viele Mitglieder und Gäste Anlass genug, sich der Fazination der Marke Bitburger und deren 200-jährigen Brautradition interessiert zu nähern.

Bei wunderschönem Wetter, herzlich begrüßt durch die Präsidentin Inge Flesch, wurden wir nach kurzweiliger Fahrt in Bitburg sehr freundlich empfangen.

Bei einer munteren und informativen Führung durch die Bitburger Marken-Erlebniswelt erfuhren wir viel Wissenswertes über das Unternehmen und die Herstellung der Produkte. Eingeladen, im Anschluss an die Führung, diese Produkte auch ausgiebig in der Genießer-Lounge zu verkosten, ließ sich niemand der Anwesenden zweimal bitten. Danach schmeckte auch das gute und reichhaltige Mittagsmenü, welches im nahegelegenen Brauhaus eingenommen wurde.

Im Verlauf des späten Nachmittags erreichte unser Bus Andernach und alle Mitreisenden waren sich einig, wieder einen schönen Tag, Dank der "Bitburger-Braugruppe", im Kreis der GERAK-Familie, verbracht zu haben.

 


10.02.2017: 10. Karnevalistischer Frühschoppen

Volles Haus, konnte die GERAK e.V. zum 10. Karnevalistischen Frühschoppen melden.

Gemeinsam mit dem Vorstand begrüßte Präsidentin Inge Flesch die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste.

Danach hieß man eingeladene junge Betreuerinnen der zehn Kinder- und Nachwuchsballetts der 4 Korps und der Möhnen willkommen. Der Vorstand der GERAK e.V. überraschte die Gruppen der jüngsten Aktiven im Andernacher Karneval mit einem größzügigen Gutschein eines Andernacher Eiscafes, der als Belohnung für das fleißige Training oder als kleiner Motivationsschub dienen soll. Dankbar für diese nette Unterstützung und ausgezeichnet mit dem diesjährigen GERAK-Orden, verabschiedeten sich die Betreuerinnen.

Der Ordenssegen für Mitglieder, ob Sessions- oder Gesellschaftsorden, schloss sich an, bevor das mit Spannung erwartete Tollitätenpaar nebst Hofstaat, die ehemaligen Repräsentanten, besuchte.

Für Prinz Michael II., "der Kresse aus der Wackelbütt" hielt die Präsidentin in diesem Jahr eine besondere Überraschung bereit.

Ein karnevalistisches Urgestein vergangener Jahre, Lore Auer, brachte durch ihren gelungenen Vortrag vom "Antje us Niederzissse" die Stimmung auf den Höhepunkt.

Gesungen wurden alte Melodien, wie von "Annenach un de Faasenacht", wozu auch Hilde Holzhauer, wie in jedem Jahr, ihren netten Beitrag leistete.

Begeistert von diesem kurzweiligen und abwechslungsreichen 10. Karnevalistischen Frühschoppen verabschiedeten sich die Anwesenden und freuen sich schon jetzt auf das nächste Jahr.

23.01.2017: Polterabend am 20.01.2017

Unter dem Motto: "Lachen, tanzen, köstümieren, bei der GERAK amüsieren", fand auch in diesem Jahr wieder ein stimmungsgeladener Polterabend für das Prinzenpaar 2017 statt.

Unter dem klingenden Spiel des Spielmannszug der Stadtsoldaten betrat der Vorstand die Bühne und GERAK Präsidentin Inge Flesch begüßt herzlich viele Gäste.

Das Gardeballett der Stadtsoldaten erfreute mit ihrem gekonnten Tanz und  die "Majorettengruppe" der Rote -Weiße Husaren zeigten, an den mitgebrachten Twirlingsstäben, ihre Fingerfertigkeit.

Der Festausschuss des Andernacher Karnevals, an ihrer Spitze der Vize-Präsident Jürgen Senft, die Korps und die Möhnen überbrachten der GERAK e.V. ihre Grüße um sich dann gemeinsam, vom scheidenden Prinzenpaar 2016 nebst Hofstaat, zu verabschieden.

Selbstverständlich, ausgezeichnet mit dem neuen Sessionsorden 2017 der Gesellschaft der ehemaligen Repäsentanten des Andernacher Karnevals.

Sodann inzenierten die "Youngstars" der Möhnengesellschaft "Ewig Jung" einen eindrucksvollen Tanz zur Musik von Peter Pan auf der Bühne. Das Tanzpaar der Prinzengarde, Jenny und Sven, präsentierten ihren preisgekrönten Tanz von "Tarzan und Jane". Andauernder Beifall belohnte ihren großartigen Auftritt.

Unter ihrem Motto "Jetzt brennts" kam die Musikgruppe "Schäl Panz" erstmalig zu einem Auftritt nach Andernach. Sie heizten die Narren ihrem Motto entsprechend richtig ein. Rockige, fetzige, aber auch stimmungsvolle kölsche Lieder riss die Karnevalisten von den Stühlen und erst nach einigen Zugaben durften die fünf sympathischen jungen Männer die Bühne verlassen.

Hübsche junge Damen der Showtanzgruppe der Blauen Funken entführten danach tänzerisch und musikalisch nach Bayern.

"Ich bin en kölsche Jung....", so erklang es dann im Saal, als das Publikum den "kölschenTenor"  oder auch den "kölschen Pavarotti" genannt, mit seiner Stimmgewalt kennenlernen und erleben durften. Tino Selbsch versetzte viele Zuhörer in Erstaunen und sang sich in die Herzen des Pulikums. 

Viele warteten nun auf den letzten Höhepunkt des Abends.

Ganz besonders das neue Prinzenpaar 2017, Prinz Michael II. und Prinzessin Manuela I., für die nun kurz nach Mitternacht gepoltert wurde, konnte ihre Anspannung kaum verbergen. Besenschwingend wurde das Poltergut beseitigt und die ersten Grußworte gesprochen.

Froh und dankbar für einen gelungenen Polterabend bei der GERAK e.V., ist nun endlich die Session 2017 eingeläutet und findet ihre Fortführung mit der Proklamation auf dem Andernacher Marktplatz.

 

14.12.2016: Weihnachtsfahrt nach Traben-Trarbach am 11.12.2016

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres „66 Jahre GERAK e.V.“ reisten die Mitglieder im vollbesetzten Bus an die Mosel. Der Vorstand hatte zu Kaffee und Kuchen nach Alken eingeladen, um den Mitgliedern hier im gastfreundlichen „Burg-Cafe“ eine Stärkung für den weiteren Verlauf des Tages zukommen zu lassen. Gerne wurde die Zeit genutzt um sich eine lustige Nikolausgeschichte, vorgetra- gen von Britta Wittenberg,anzuhören. Daran schloss sich die Verteilung kleiner Weihnachtsgeschenke an, bevor die Fahrt zur mystischen Unterwelt in die Kellergewölbe nach Traben-Trarbach weiter ging. Besonders festlich und romantisch war die Atmosphäre in den alten Weinkellern. Es wurden Köstlichkeiten und edle Tropfen der Moselregion, sowie leckerer Glühwein probiert.In den verschiedenen Kellern fand der Besucher hochwertige Deko-Artikel, nationales und internationales Kunsthandwerk,kreative Mode, Schmuckdesign und kulinarische Spezialitäten. Zufriedene Gesichter machten sich dann am frühen Abend auf die Heimreise nach Andernach.Präsidentin Inge Flesch verabschiedete sich für dieses Jahr mit den besten Wünschen zum bevorstehenden Fest und dem neuen Jahr, in der Hoffnung, viele Gäste wieder am Polterabend der GERAK e.V. begrüßen zu dürfen.

18.08.2016: - Jubiläumsausflug 66 Jahre GERAK e.V. - am 13.8.2016

Eine Verführung aus blauem Himmel, Sonne, Wasser, Schiff und einem gigantischem Feuerspektakel erlebten viele Mitglieder auf dem Jubiläumsausflug 2016 zu „66 Jahre GERAK e.V.“ Der diesjährige Ausflug zu „Rhein in Flammen“ Koblenz übertraf alle Erwartungen. Die Zahl der Mitreisenden war so hoch wie nie zuvor. Die äußeren Umstände konnten optimaler nicht sein und die Stunden auf der MS „RheinEnergie“, dem Flaggschiff der Köln-Düsseldorfer, vergingen wie im Flug. Frische Getränke und leckeres Essen leisteten selbstverständlich auch ihren Beitrag dazu. Ein Lichterspektakel der Superlative bot sich dann am Abend auf der Fahrt des größten Schiffskonvois Europas, von Boppard nach Koblenz, angeführt von der MS „RheinEnergie“ und gefolgt von nahezu 70 Schiffen. Vorbei an den vielen wunderschön illuminierten Rheinorten mit ihren Burgen und Schlössern, den kleineren Feuerwerken sowie dem großen Abschlussfeuerwerk von der Festung Ehrenbreitstein, hinterließen unvergessliche Bilder und entfachte wahre Begeisterungsstürme. Tausende von Menschen säumten die Rheinufer und erfreuten sich ebenfalls an den herrlich bunten Lichtern. Der Vorstand um Präsidentin Inge Flesch war sich einig, aus Anlass des Jubiläums den Mitgliedern einen entsprechend hochkarätigen Tag geboten zu haben und die über 1 ½-jährigen Planungen sich absolut gelohnt haben. Zur späten Nachtstunde erreichte die Gesellschaft das Andernacher Ufer und wird hoffentlich noch lange von diesem herrlichen Tag purer Rheinromantik berichten können.

17.04.2016: Neuwahlen zur Jahreshauptversammlung am 15.4.2016

Der Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung folgten wieder viele Mitglieder, die herzlich von der Präsidentin Inge Flesch begrüßt wurden.

Sodann erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung.

Die Einladung war fristgerecht zugestellt worden und nachdem auch keine Anträge zur Tagesordnung vorlagen, wurde diese einstimmig genehmigt. Dem Bericht der Geschäftsführerin Britta Wittenberg über die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahr, schlossen sich die Ausführungen zum Kassenbericht der Schatzmeisterin Anne Weyer an. Anerkennenden Applaus spendeten die Mitglieder für die gute Haushaltsführung des Vorstandes.

Nachdem auch Gero Gutjahr seinen Bericht zur Kassenprüfung vortrug, welche er gemeinsam mit Christel Müller vornahm, folgte die Versammlung seiner Empfehlung auf Entlastung des Vorstandes einstimmig.

Ein herzliches Dankeschön richtete Inge Flesch an alle Helfer der vergangenen Session und verabschiedete Sascha Daverkausen als Vize-Präsident mit einem Weinpräsent.

Als Versammlungsleiter stellte sich Josef Nonn zur Verfügung und wurde einstimmig von den Anwesenden gewählt. Nach Vorschlag und in geheimer Wahl wurde die amtierende Präsidentin Inge Flesch zu ihrer 4. Amtsperiode wiedergewählt. Ihr zur Seite, im geschäftsführenden Vorstand, steht als neuer Vize-Präsident Rolf Peters. Geschäftsführerin Britta Wittenberg und Schatzmeisterin Anne Weyer erhielten ebenfalls wieder das Votum der Mitglieder. Als Beisitzer stellten sich Ulli Bergmann, Berthold Dames und Hans-Georg Budelmann zur Verfügung. Die bewährten Kassenprüfer Gero Gutjahr und Christel Müller übernehmen wiederum diese Aufgabe für das neue Geschäftsjahr.

Die neue und alte Präsidentin informierte zum Abschluss über zukünftige Termine, besonders aber über die im Jubiläumsjahr der GERAK e.V. geplante Schiffstour zu „Rhein in Flammen“ in Koblenz. Nach einer rekordverdächtigen einstündigen Versammlungszeit einschl. der Neuwahlen, versprach der Vorstand zum Ende der JHV, sich weiterhin zum Wohle der Gesellschaft einzusetzen und eine zuverlässige Arbeit leisten zu wollen.

20.01.2016: 9. Karnevalistischer Frühschoppen am 17.01.2016

Wie schön, dass wieder einmal viele Mitglieder und Freunde beim 9. Karnevalistischen Frühschoppen der GERAK e.V., die in diesem Jahr auch ihren 66. Geburtstag feiert, anwesend waren.

So bot sich beim Empfang des jungen und symphatischen Prinzenpaar 2016, Prinz Tobias I. und Prinzessin Janin I. mit ihrem Gefolge der richtige Rahmen, um verdiente Karnevalisten mit dem diesjährigen Prinzenorden auszuzeichnen. Der Vertreter des Andernacher Festausschuss zeigte sich auch, zur allgemeinen Freude der Ordensempfänger, sehr großzügig und auch die vorausgegangenen Ehrungen durch die Gesellschaft zauberte bei vielen anwesenden Karnevalisten ein Strahlen ins Gesicht.

Nach viel „Alaaf“ , „Ratsch Bumm“ , herzlichem Lachen und Gesang erfuhr Rainer Schmelz für seine Mitgliedschaft seit 1971 in der Gesellschaft, von der Präsidentin Inge Flesch eine besondere Ehrung, verbunden mit einem herzlichen Dank für seine Treue.

Zur lieben Tradition geworden ist der alljährliche Reim, den Hilde Holzhauer gerne auf das jeweilige Prinzenpaar abstimmt und vorträgt. Sehr zur Freude des hohen Tollitätenpaares, die noch einige Zeit im Kreis der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals verbrachten, bevor dringende “Regierungsgeschäfte“ sie zum Aufbruch zwangen.

13.01.2016: Polterabend für das neue Prinzenpaar am 08.01.2016

Geburtstagsparty zu 66 Jahre GERAK e.V. verbunden mit einem zünftigen Polterabend für das Prinzenpaar 2016

Die Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals e.V. hat in diesem Jahr ihre Geburtstagsparty gemeinsam mit dem Polterabend für das neue Andernacher Prinzenpaar, gefeiert.

Angeführt vom Spielmannszug der Blauen Funken, zog der Vorstand in den schön geschmückten St. Stephansaal ein. Diese musikalische Aufwartung wurde so dem überraschten, auf „Prinzenurlaub“ befindlichen Tambourmajor Tobias Koch, gemacht.

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen karnevalistischen. Gäste durch die Präsidentin Inge Flesch, sowie dem herzlichen Grußwort von Bürgermeister Claus Peitz, erfreute das Kindertanzpaar der Rot-Weiße Husaren sowie das Jugendballett der Stadtsoldaten, mit ihrem gut einstudierten Tanz.

Die an den GERAK-Vorstand gerichteten Grußworte des Festausschusspräsidenten Lutz Schnitzendöbel, der Kommandanten und Kommandeure der vier Andernacher Korps sowie der Frau Obermöhn, schloss sich ein spontanes Geburtstagsständchen an. Dem kraftvollen „Happy Birthday“ folgte ein tränenreiches „Tschüss“ bei der Verabschiedung des Prinzenpaares 2015 mit ihrem Hofstaat.

Viel trainiert und prädestiniert für höhere tänzerische Auszeichnungen, erfreute das Gardeballett der Prinzengarde das geneigte Publikum. Lisa Karbach und Sebastian Schneider, das Tanzpaar der Möhnen „Ewig Jung“ , legten einen flotten rockigen Tanz auf die Bühne, bevor die volle Konzentration dem Grußwort der Vize-Präsidentin des RKK,Gabriele Arnold, galt.

Nach weiteren Ehrungen ging es in eine kurze Pause, die mit dem Einmarsch des Naturfanfarenzuges aus Wassenach beendet wurde. Ihr Spiel riss das Publikum von den Stühlen und die musikalischen Klänge fanden großen Zuspruch. Begeisterung für einen akrobatisch und flott getanzten „ Pilotentanz“ erfuhr die sehr adrett ausschauende „ Wibbelgruppe“ der Blauen Funken.

Ein weiterer Höhepunkt der Geburtstagsparty war der Auftritt des Bauchredners Werner mit seinem verrückten Vogel Dodo. Schon nach den ersten Sätzen hatte er die Lacher auf seiner Seite, was darin gipfelte, die zukünftige Prinzessin Janine und den Festausschusspräsidenten zur Mithilfe auf die Bühne zu bitten. Der Saal tobte. Alle Gesichts- und Bauchmuskeln wurden durch herrliche Gags strapaziert. Eine Lachsalve folgte auf die Andere.

Um Mitternacht; dann der Aufruf zum Poltern. Dem neu zu proklamierende Prinzenpaar wurde endlich die Plattform auf der Bühne geboten, auf die es den ganzen Abend warten musste. Gemeinsam mit ihrem Hofstaat wurde gepoltert und die Besen geschwungen, bis endlich aus ihrem Mund das erste gemeinsame „Annenach Alaaf und Ratsch Bumm“ erklang.

Eine schöne Geburtstagsparty für die GERAK e.V., sowie ein unterhaltsamer Polterabend für das neue Tollitätenpaar fand kurz nach Mitternacht einen stimmungsvollen Abschluss.

20.12.2015: Nikolausfrühstück am 13.12.2015

Gemütliches Nikolausfrühstück bei der GERAK e.V.

Um einige gemütliche und besinnliche Stunden in der Vorweihnachtszeit gemeinsam zu verbringen, traf man sich im Restaurant "Alt Andernach" zum diesjährigen Nikolausfrühstück.

Im Namen des Vorstnades begrüßte die Präsidentin Inge Flesch die zahlreich erschienene GERAK-Familie.

Nach einem kleinen Umtrunk durfte sich an dem üppigen Frühstücksbüfett bedient werden. Dies stärkte die Konzentration, als eine lustige Nikolausgeschichte vorgetragen wurde und der Nikolaus seinen Besuch ankündigte.

In vollen Ornat und einem goldenen Buch erfreute er die Gäste durch sein Erscheinen mit netten Worten und dem Vortrag einer etwas anderen Weihnachtsgeschichte.

Gerne nahmen die Mitglieder aus seiner Hand ein kleines Präsent entgegen und wurden mit vielen guten Wünschen für die bevorstehenden Feiertage bedacht.

24.08.2015: GERAK e.V. Jahresausflug nach Bonn und in`s Kasbachtal.

Zu einer Reise in die deutsche Zeitgeschichte begrüßte Präsidentin Inge Flesch die Mitglieder der Gesellschaft beim diesjährigen Jahresausflug der GERAK e.V.

Der Besuch im „Haus der Geschichte“ in Bonn verdeutlichte dem interessierten Betrachter die Entwicklung unseres Landes ab 1945 bis heute.

Nach Stärkung bei Kaffee und Kuchen im Parkrestaurant RHEINAUE, sowie dem weiteren Aufenthalt im größten Naherholungsgebiet von Bonn, der Rheinaue, eröffnete sich von hier aus für viele Mitreisende ein anderer Blickwinkel auf das herrliche Siebengebirge.

Die kurze Busfahrt ins romantische Kasbachtal zur „Alten Brauerei“ ließen Erinnerungen an frühere Jahrzehnte und längst vergangene Zeiten wach werden. Die nostalgische Atmosphäre des Lokals, der einzigartigen Museums Hofladen sowie das gesamte Erscheinungsbild dieser ehemaligen Brauerei, versetzten viele Besucher in Erstaunen.

Nach einem deftigen Abendessen aus der guten Brauhausküche und vielen netten Gesprächen bei herrlichem Wetter und sehr guter Stimmung, endete wieder einmal ein schöner Ausflug mit der Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals.   

25.01.2015: 8. Karnevalistischer Frühschoppen

Wie in den Jahren zuvor sind wieder viele Mitglieder der GERAK-Familie der Einladung des Vorstandes zum 8. Karnevalistischen Frühschoppen gefolgt um gemeinsam einige gesellige Stunden zu verbringen.

Die willkommene Gelegenheit um verdiente Mitglieder mit dem aktuellen Sessionsorden, unter dem  Motto: „GERAK mit em Büttchen Buntes“, sowie dem Gesellschaftsorden, auszuzeichnen.

Bereits seit 25 Jahren halten Marlies und Horst Zerwas der Gesellschaft die Treue. Als Dank dafür wurde Ihnen mit Orden und einem Geschenk, von der Präsidentin Inge Flesch, herzlich gratuliert.

Jubel entbrannte beim Besuch des Tollitätenpaares nebst Gefolge und die bisher gute Stimmung steigerte sich noch, als die hohen Gäste ihren Prinzenorden verliehen. Bei einem sich anschließenden Vortrag von Hilde Holzhauer für das Prinzenpaar, wurden nochmals die Lachmuskeln strapaziert.Danach wurden Geschenke und Wünsche ausgetauscht.

Eine ganz besondere Überraschung war es aber, als Prinz Michael I. und Prinzessin Claudia II., alle bisherigen Prinzenorden der „Rot- Weisse Husaren“  fein säuberlich in einem Bilderrahmen überreicht wurden.

Dann war die Zeit gekommen, um den anwesenden Jecken die Verabschiedung eines Andernacher karnevalistischen Urgesteins mitzuteilen. Der passende Rahmen, um Günter und Gila Oster zu danken und für die weitere Zukunft, außerhalb der rheinland-pfälzischen Landesgrenze, alles erdenklich Gute zu wünschen. Günter und Gila ließen es sich aber nicht nehmen auch der Präsidentin Inge Flesch zu danken und diese mit dem hauseigenen  „Karl Otto-Orden“ nebst Urkunde der Familie auszuzeichnen.

Alle Anwesenden waren sich darin einig, dass auch in diesem Jahr wieder einmal kurzweilige Stunden den 8. Karnevalistischen Frühschoppen bei der GERAK kennzeichneten.

13.01.2015: Polterabend am 9.1.2015 für das neue Prinzenpaar

Der Polterabend stand unter dem Motto: „GERAK mit em Büttchen Buntes.“

Neben Socken, Sitzkissen, Handtüchern und viel Kleinkram, war beim diesjährigen Polterabend unter dem Motto: „ GERAK mit em Büttchen Buntes“, sehr viel Unterschiedliches unter die vielen Gäste gebracht worden.

Musikalisch begleitet vom Musikzug der Rot-Weisse Husaren, bahnte sich der Vorstand zum Auftakt den Weg zur Bühne Von hier wurden die karnevalistisch gekleideten und jecken Gäste von der GERAK-Präsidentin Inge Flesch herzlich begrüßt, um bald danach die Bühne für das Solotanzmariechen Katharina Versch freizugeben.

Bekannte kölsche Lieder erschallten durch den Saal und Jedermann konnte bei  Tina und Tina mitsingen. Bevor die Trommlergruppe „Drum Line“ des Spielmannszug der Blauem Funken ihren Trommelwirbel erschallen ließen, bat Inge Flesch die Abordnungen des Festausschuß, der Korps und Möhnen ihre Grußworte zu sprechen.

Daran anschließend wurde dem scheidenden Prinzenpaar 2014 mit Gefolge ein letztes Mal die Plattform geboten, welche eine gebührende Verabschiedung verlangte. Etwas sentimental, aber mit einem guten Gefühl und jeder Menge positiver Erinnerungen, wurde ein letztes Mal gemeinsam gesungen, sich bedankt und mit einem kräftigen 3 x Annenach Alaaf verabschiedet. Die Aufnahmeformulare, ab jetzt auch gern gesehene Mitglieder in der Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals e.V. zu sein,wurde von den Vorstands-mitglieder an die Tollitäten Prinz Männe I. und Prinzessin Haike I. sowie Gefolge  ausgehändigt.

Persönlichkeiten, die außerhalb des aktiven Vereinsgeschehens der Gesellschaft wohl gesonnen sind, wurden mit dem begehrten Sessionsorden ausgezeichnet.

Nach der üblichen Pause eroberten die „Fire Dancer“, eine Gruppe aus den Reihen der Möhnen „Ewig Jung“, die Bühne. Eine tolle Tanzgruppe, die schon fast darauf abonniert ist, in jedem Jahr die Polterabendgäste zu erfreuen.

Rufe der Begeisterung und tosender Applaus war der Dank für eine konditionell herausragende Tanzdarbietung des Herrnballetts „Heiße Socken“. Unter dem bewährten Training von Ralf Lüddemann absolvierten die als Musketiere verkleideten Herrn einen rhythmisch schnellen und sehr ästhetischen Tanz.

Getoppt werden konnte diese Darbietung nur von einer Gruppe.Die „Free Style Dancer“ aus Nickenich, 3. der Deutschen Meisterschaft in der Schautanzdarbietung 2014 und Deutscher Meister 2009 rissen sie das geneigte Publikum mit ihrem Tanz zum Thema „Atlantis –one Dream“ von den Stühlen. Nicht nur das mitgebrachte Bühnenbild zur getanzten Geschichte, verbunden mit hervorragenden Akrobatikeinlagen in den besonders effektvollen türkisfarbenen Kostümen, ließen den Auftritt zum tänzerischen High Light des Abends werden.

Von den Plätzen erhob sich das närrische Publikum auch, als das gesamte Funkencorps Blau-Wiess Linz am Rhein in den Saal einmarschierte.Getreu ihrem Wahlspruch „46 Jahre in denen Funken nur so sprühen“ vollzogen sie auf der Bühne eine Schau, welche die Herzen höher schlagen ließen. Ob Spielmannszug, Tanzgruppe, Trommlergruppe Bla Wi Tro oder einem Kommandanten, der sich als Vollblutkarnevalist präsentierte, konnte die Begeisterung für die früher aus der Bäckerjungensage bekannten ach so „feindlichen Linzer“ nicht schmälern. Ein toller Auftritt.

Gegen Mitternacht wurde dann endlich, dem eigentlichen Zweck des Abends verpflichtet, für das neue Tollitätenpaar Prinz Michael I., "der Pröb von der Kostümgrupp" und Prinzessin Claudia II., "der strahlende Stern von Südernach" sowie ihrem Gefolge gepoltert. Nach diesem besenschwingenden Gepoltere waren die „Büttchen Buntes“, mit den unterschiedlichsten Dinge geleert, die für einen kurzweiligen Polterabend sorgten.

Mit dem Singen des GERAK-Liedes und einem letzten Gruß endete wieder einmal ein gelungener Polterabend bei der Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals.

18.12.2014: Adventsfahrt am 14.12.2014 in`s DREHWERK

GERAK-Weihnachtsspecial mit FKK!

Zum FKK der besonderen Art ließen sich die GERAK-Mitglieder und Gäste, vom Vorstand und Ihrer Präsidentin Inge Flesch, einladen.

Im "DREHWERK" in Wachtberg-Adendorf genoss die Gesellschaft bei Film, Kaffee und Kuchen einen schönen Adventsnachmittag, bei dem weder die Hüllen fallen gelassen wurden und auch niemand frieren musste. Dazu trug auch wesentlich der gezeigte Film mit Marilyn Monroe, unter dem bekannten Titel "Manche mögen`s heiß!", bei.

Nach dem Besuch im "DREHWERK" fuhr der Bus die bester Laune befindliche Gruppe nach Rheinbach, um in dieser wunderschön geschmückten Voreifelstadt den urigen Weihnachtsmarkt zu erkunden. Gestärkt durch eine leckere Bratwurst, Reibekuchen oder einem heißen Glühwein wurde die Heimreise am späteren Abend angetreten.

28.10.2014: GERAK Jahresausflug am 16.08.2014 zum Wildfreigehege in Hellenthal und Besuch des City-Outlet Bad Münstereifel

Das diesjährige Ziel, beim Jahresausflug der Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals, war das Dreiländereck Holland-Belgien-Luxemburg. Eingebettet in die schöne Mittelgebirgslandschaft wurde das Wildfreigehege in Hellenthal besucht. Während einer Rundfahrt durch den Park mit dem "Adlerexpress" konnten die scheuen Waldtiere, teilweise mit ihren Jungen, aus nächster Nähe beobachtet werden. Bei der anschließenden Flugschau faszinierten pfeilschnelle Falken, Bussarde, Adler, Geier und weitere Greifvögel das Publikum.

Nach einer Stärkung durch Kaffee und Kuchen brachte der Bus uns ins neu eröffnete City-Outlet Bad Münstereifel. Nach einem Bummel durch das romantische Eifelstädtchen, verbunden mit dem ein oder anderem erfolgreichen Einkaufserlebnis, wurden wir dann zum Abendessen, sowie gemütlichem Ausklang und munteren Gesprächen im Restaurant "Ohm Hein" in Meckenheim erwartet.

Sollte einer der vielen Mitreisenden nach einem so erlebnisreichen Tag im Bus müde geworden sein so wurde dem, durch das Mitsingen einiger alter Annenacher Liedchen, entgegengewirkt.

Nette Dankesworte, gegenüber dem Vorstand und der Präidentin Inge Flesch, für den schönen und gut organisierten Tag, fand der älteste Teilnehmer des Ausfluges Horst Zerwas. Es wünschte im Namen aller Teilnehmer noch weitere schöne und interessante Fahrten zum Wohle des Gemeinschaftslebens der Gesellschaft. Eine Herausforderung, die der Vorstand gerne annimmt.

 

 

15.02.2014: 7. Karnevalistischer Frühschoppen am 09.02.2014

Die Zahl Sieben hat in vielen Lebensbereichen eine besondere Bedeutung.

Wie lässt es sich sonst erklären, dass der 7. Karnevalistische Frühschoppen der GERAK e.V. so hervorragend besucht war und die Zeit wie im Fluge verging.

Der Frühschoppen war auch die beste Gelegenheit  anwesende ehemalige Repräsentanten für eine langjährige Mitgliedschaft  Dank auszusprechen und herzlich zu gratulieren. Dieter Seidenberg  für 50 Jahre  und Christel Schilling, Camillo und Edith Fuchs für 25 Jahre Treue.

Zum 25jährigen  Prinzenjubiläum gingen Glückwünsche  an Christel Schilling und Heinrich Spira.  Auch sie erhielten den diesjährigen Sessionsorden und ein Präsent.

Wie in den vorausgegangenen Jahren stattete das Prinzenpaar und Gefolge der Gesellschaft einen Besuch ab. Von ihm wurden einige Mitglieder mit dem Prinzenorden 2014 und dem Sonderorden des Tollitätenpaares bedacht.

 

04.02.2014: Feier - frei zur GERAK Polterei. Polterabend am 31.01.2014 für Prinz Männe I. und Prinzessin Haike I.

Dr. Heinrich Kraemer berichtete:

 

Tolle, turbulente und tänzerische „Feier - frei zur GERAK Polterei“.

 

Wieder lange ersehnt war der Polterabend der GERAK, eine karnevalistische Einzigartigkeit längs des Rheins, ins Land, nach Andernach, gekommen. Blasinstrumente mit einem gewaltigen Sousaphon und Trommeln der „Strolche“ aus Ochtendung eskortierten den GERAK-Vorstand auf die Bühne des St. Stephanssaals, voller ausgelassener Jecken u. Narren in Erwartung eines ganz besonderen Abends. Wie stets charmant und souverän begrüßte die 11. Präsidentin der GERAK, Inge Flesch, ihre Gäste ganz herzlich karnevalistisch zum 14. Polterabend unter dem Motto „Feier frei zur GERAK Polterei“. Tanzen vom Feinsten - das Kinderballett der Stadtsoldaten u. der Gardetanz der Prinzengarde begannen den Reigen toller Tanzdarbietungen. Die „Blue Stars“ der Blauen Funken kamen in Zarttürkis als bezaubernd rassige Indianerdamen mit imposanten Tanz- und Akrobatikfiguren - ganz ausgezeichnet und machte der Fastnachtshochburg Andernach alle Ehre. Nach dem bunt gemischter Gardetanz der vier Andernacher Korps begrüßte Inge Flesch die Vertreter von Festausschuss, Corps und Möhnen auf der Bühne, die Grußworte erfreuten die Narrenschar, war doch das neu gekürte Prinzenpaar da. Das Prinzenpaar von 2013, Prinz Waldemar I. „Der singende Rheinkadett“ u. Ihre Lieblichkeit Prinzessin Uschi I. „Vom Hospital zum Karneval“ des Stadtsoldaten-Corps 1896 e.V. wurden mit lachendem und weinendem Auge dazu viel Dank für die tolle Session u. eigener Musikeinlage des Prinzen verabschiedet. Nach der Pause - Orden für herausragende Persönlichkeiten des Andernacher Karnevals. Und dann - nein dieses Mal keine Hunnen, aber die Sambatrommler „Hot Rott Chilis“ aus Heisterbacherrott/Königswinter. Und wie sie daher auf die Bühne fegten, mit ihren gewaltigen Trommeln und anderem Schlagwerk ausgerüstet, machten sie brasilischen Rhythmen, aus Afrika stammend, lautstärkst Ausdruck. Die Leiterin der Truppe dirigierte mit Pfeife und Trommelschlegel. Und das Prinzenpaar wurde gleichweg eingebunden. Eine halbe Stunde lang verwandelten sie den Pfarrsaal in einen brodelnden Sambakessel - akustisch wie optisch unvergessen. Die „Old Stars“ der Rot-Weißen Husaren zeigten dann ihre Tanzkünste mit Akrobatikeinlagen, rassige Damen mit Rhythmus im Blut, Sterne: ja, schön: ja, aber von wegen "alt". Nach der Tanzdarbietung der Möhnen Fire Dancer mit rosa Perücken kamen - tanzende Törtchen auf die Bühne, die in schnellem Wechsel andere Kostüme annahmen, denn „One Vision“ hatte Tanz und Rhythmus vom Feinsten zu bieten. Weiter Ordensverleihungen erfreuten Geehrte wie Publikum, bis es „Knübbeldick on Ungeniert“ kam. Die fünf Herren us Plääd machten eine Spitzen-Acapella-Darbietung eine halben Stunde kurz. So etwas muss man erlebt haben - oder haben Sie jemals „Drink doch ene met“ nicht nur im phantastischen Originalton, sondern nach der Melodie von „Oye coma va“ („Hör wie geht’s“, Tito Puente/Santana), „Völlig losgelöst“ (Major Tom) oder „We will rock you“ (Queen) genießen dürfen - phaaaantaaastisch!!!! Das hatte, wohl erstmals, Auswirkung auf den Poltertermin. Nach Rücksprache mit dem Publikum gab Inge Flesch bekannt: Erst die Zugabe, dann Aufruf zum Poltern, was dem Höhepunkt des Polterabend für das neue Tollitätenpaar Prinz Männe I. „vom Amboss zu Strom und Feder“ und Prinzessin Haike I. „die Gardefee von Deubachshöh“ keinen Abbruch tat. Und los ging die mottomäßige GERAK-Polterei. Groß Getös’, viel Geschrei und Bütten voll mit AEG-Wickelkernen dabei. Die auch Bobbys genannten gelochten Metallscheiben stammen aus alten Radio-Andernach-Zeiten, wiederverwendbar, da praktisch "unkaputtbar", nicht allzu schwer zusammenzufegen. Aber da kamen noch andere Polterutenslien dazu und geheime Mächte leerten stets die mit Poltergut gefüllten Bütten. Seine Tollität mit Ihrer Lieblichkeit von der stolzen Prinzengarde und Hofstaat hatten bei der Mordsgaudi alle Besen voll zu tun. - So ging leider wieder ein wunderbar lebhafter und spaßvoller Polterabend mit tollen Überraschungen und erlesenen Darbietungen zu Ende, mit dem GERAK-Lied zu guter Letzt.

Seit 2001 richtet die GERAK den Polterabend aus, ab Fastnacht 1963 bis zum Jahr 2000 war der im rheinischen Karneval einmalige Brauch Sache der „Grauen Knappen“ der Andernacher Krahnenberg-Kaserne.

 

 

16.12.2013: Nikolausfrühstück am 15.12.2013

 
Von drauss , vom Walde komm ich her……..“
Mit diesen allseits bekannten Worten begrüßte der Nikolaus die versammelte GERAK-Familie. Zu einem perfekten Frühstück in „Nici´s Rats-Cafe„ waren viele Mitglieder der Einladung des Vorstands gefolgt, um in adventlicher Atmosphäre, einige gemeinsame Stunden zu verbringen.
Eine moderne Nikolausgeschichte sowie die herzliche und humorvoll dargebrachte Ansprache des „Heiligen Mannes“, trugen viel zur Belustigung der anwesenden Gäste bei.
Alle Mitglieder waren sich darin einig, bei diesem harmonischen Nikolausfrühstück in einen schönen 3. Advent gestartet zu sein.

24.08.2013: Jahresausflug 2013 zum Schloß AUGUSTUSBURG in Brühl

Bei bester Stimmung und guter Laune startete die große GERAK-Familie auf ihre diesjährige Sommertour.

Die Pracht und Schätze des UNESCO-Welterbe, Schloss Augustusburg in Brühl, ein Meisterwerk des Rokoko, war das erste Ziel der Reise. Jedermann durfte sich bei der einstündigen Führung in die Zeiten des 18. Jahrhunderts zurückversetzt fühlen und staunen, wie das Leben bei Hofe zu jener Zeit verlief.

Stärkung erfolge nach den prachtvollen Eindrücken bei leckerem Kaffee und Kuchen in der Brühler Innenstadt, bevor die Fahrt daran anschließend nach Hürth fortgesetzt wurde.

Hier besuchten wir den „Gertrudenhof“, ein Erlebnisbauernhof der besonderen Art. Ob Bauernmarkt, Pflanzenparadies, Floristikwerkstatt, Streichelzoo, Fressmeile oder Hofladen, für jeden Besucher fand sich das passende Angebot.

Die Rückfahrt ging am frühen Abend durch das Vorgebirge, dem einst größten Spargelanbaugebiet Deutschlands, welches auch heute noch durch seinen intensiven Obst- und Gemüseanbau bekannt ist.

In Alfter erwartete uns, im traditionsreichen Restaurant „Spargel Weber“, ein gutes Abendessen und angeregte Unterhaltungen bevor die Gesellschaft der ehemaligen Repräsentanten, unter ihrer Präsidentin Inge Flesch, den heimatlichen Busbahnhof wieder erreichten.

 

27.04.2013: Jahreshauptversammlung am 26. April 2013

Jahreshauptversammlung der GERAK e.V. mit sehr harmonischem Verlauf!

Im Namen des Vorstandes begrüßte die Präsidentin Inge Flesch am 26. April viele Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2013.

Nach einer Gedenkminute zur Totenehrung und der Wahl des Protokollführers, erfolgte die Feststellung der ordnungsgemäß erfolgten Einladung sowie die Genehmigung der Tagesordnung.

Der Vortrag des Geschäftsberichtes ließ bei vielen Mitgliedern noch einmal die schönen und gut besuchten Veranstaltungen des vergangenen Jahres in Erinnerung kommen.

Danach erfuhr der Bericht der Schatzmeisterin Anne Weyer anerkennende Zustimmung. Dies wurde durch die Ausführungen der Kassenprüfer

Gero Gutjahr und Hans Georg Budelmann bestätigt,

Sie informierten die Mitglieder über eine einwandfreie Kassenführung, sowie die  gute Kassenlage der Gesellschaft und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstands bzw. der Präsidentin und Schatzmeisterin. Dies erfolgte sodann einstimmig.

Im Namen des Vorstandes bedankte sich Inge Flesch für das in den vergangenen 3 Jahren entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder und übergab das Wort an Friedhelm Bodemann, der als Versammlungsleiter zu den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen aufforderte.

Ihre Arbeit für die Gesellschaft fortsetzen wollte die bisherige Präsidentin Inge Flesch, Vizepräsident Sascha Daverkausen und Schatzmeisterin

Anne Weyer. Sie erhielten das Votum der Mitglieder.

Neu in den Vorstand bestellt wurde Britta Wittenberg als Geschäftsführerin, die aus gesundheitlichen Gründen leider persönlich nicht anwesend sein konnte, jedoch eine schriftliche Bewerbung abgegeben hatte. Als Beisitzer stehen dem geschäftsführenden Vorstand Hans-Georg Budelmann, Carsten Meyer und Günther Oster zur Seite.

Die Bestellung zu Kassenprüfern nahm Gero Gutjahr und Willi Daverkausen an.

Nach knapp einer Stunde bedankte sich die Präsidentin für die Aufmerksamkeit und die konstruktive Diskussion. Dank galt auch dem alten Vorstand zu sagen verbunden mit dem Wunsch auf eine gute Zusammenarbeit, zum Wohle der Gesellschaft, mit dem neuen Vorstand.

 

22.01.2013: 6. Karnvelastischer Frühschoppen am 20.1.2013

Die GERAK-Familie traf sich am 20.01.2013 zum 6. Karnevalistischen Frühschoppen.

Trotz widriger Wetterverhältnisse ließen sich die ehemaligen Repräsentanten nicht davon abhalten, den 6. Karnevalistischen Frühschoppen zu besuchen.

Zum Auftakt intonierten alle Gäste das neue GERAK-Lied, welches schon vielen Karnevalisten gut über die Lippen ging.

Ein wahrer Ordenssegen beglückte die Karnevalisten, unter Ihnen  nicht weniger als 11 ehemalige Prinzen. Ein großes Anliegen der Präsidentin Inge Flesch war es, nach 49 Jahren Mitgliedschaft in der GERAK e.V. und zum 50-jährigen Prinzenjubiläum, endlich den wohlverdienten Gesellschaftsorden an Prinz Dieter der I. vom Seidenberg (Dieter Seidenberg) überreichen zu können.

Zum Silberjubiläum wurden Prinz Camillo I. von Schloss und Riegel und Prinzessin Edith I. ( Camillo und Edith Fuchs), sie regierten 1988 die Andernacher Narrenschar, beglückwünscht.

Auf Einladung des Vorstandes besuchte natürlich auch das amtierende Prinzenpaar Prinz Waldemar I. und Prinzessin Uschi I. mit Gefolge die Gesellschaft um dort einige Zeit zu verweilen.

Eine freudige Überraschung erlebte die Geschäftsführerin der GERAK e.V. Claudia Müller. Ihr wurde für die Verdienste im Karneval die Festausschuss-Spange verliehen.

 

20.01.2013: Narren-Abi 2013 - Polterabend für Prinz Waldemar I. und Prinzessin Uschi I. am 11. 01.2013

….... und so berichtete Dr.Heinrich Kraemer über den Polterabend.  

„Nun war es endlich wieder soweit, der lang ersehnte Polterabend der GERAK, eine karnevalistische Singularität am Rhein, konnte beginnen, mit lautem Fanfarenschmettern und Trommelschlag des Fanfarencorps der KG Funken Rot-Weiß 1884 Neuwied e.V. zog der Vorstand der GERAK auf die Bühne des St.Stephanssaales, der – voller fröhlicher Gäste – vor Begeisterung und Applaus bebte.

Inge Flesch, die 11. Präsidentin der GERAK, begrüßte nun ihre ca. 250 Gäste ganz herzlich karnevalistisch und wünschte allen einen tollen

13. Polterabend unter dem Motto „Narren-Abi 2013“ – so alt der Polterabend bei der GERAK, so lange braucht`s in der Schule zum Abitur.

Und dann gab es Tanz vom Feinsten. Zuerst das Mittelballet der Rot-Weißen Husaren und Ästhetik und Akrobatik in violett und grün, dann der gemischte Tanz der Stadtsoldaten, beides eine Freude für das Auge.

Das GERAK-Lied wurde vorgestellt und kräftig intoniert. „Karneval hin und her….“, der Text stammt vom ersten Präsidenten Anton Krings.

Das Tanzpaar der Prinzengarde Jenny Oberfrank und Sven Roedig verzauberte dann mit teils atemberaubender Akrobatik das Publikum. Die Grußworte von Präsident Lutz Schnitzendöbel vom Festausschuss, gefolgt von denen der Kommandanten und Kommandeure aller Karnevalscorps und der Möhnen erfreute das närrische Publikum. Der Abschied vom bisherigen Prinzenpaar 2012 Prinz Raphael I. „der Soldat im Funkenornat“ und Prinzessin Gabi III., „die Schnabbelschnüss aus der Nauzebütt“, nun im zünftigem Dirndl und Krachlederner, war ein Gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge, großem karnevalistischem Dank und Applaus für die ganz tolle Session 2012.

Nach einer kurzen Pause machte das Möhnenschauballett Furore. In gold-schwarzen Federkronen erinnerte es an Inkaköniginnen aus dem fernen Südamerika, mit erstklassiger Choreographie und Akrobatik wie stets eine Augenweide.

Dann wurde der Sessionsorden 2013 der GERAK an verdiente Karnevalisten verliehen, allen voran der Bürgermeister Claus Peitz.  

En Näjwidder Schäger vun de schäl Sick hatte dann das Mikro, Harald Schröder brillierte als „Der Singende Schärjer“ (linksrheinisch Schurger, Schorjer; schoben früher Schorgeskarren mit schweren Gütern.)

Die Damen des Schauballetts der „Blauen Funken“ zeigten nun viel Akrobatik, Rhythmik und Tanz. Nach einem weiteren Päuschen erlebten die Zuschauer Nandana, eine Wortableitung aus dem Sanskrit, das mit Freude und Paradies zu tun hat. Die vier Bauchtänzerinnen mit den goldenen Flügelschleiern aus Emmelshausen im Hunsrück versetzten alle in eine andere Welt. Die Tanzfiguren, die an das Werden, Leben und Verblühen eines Schmetterlings erinnerten, waren atemberaubend schön, ein Augenschmaus erster Klasse.

Die Ehrengarde Neuwied machte nun tänzerisch von sich reden, in schicken Marinekostümen zu rhythmischer Musik. Kaum von der Bühne verschwunden gingen nach Ansage von Inge Flesch die Lichter aus, dämonisches, markerschütterndes Heulen durchdrang den Saal, Hunnen zogen mit finstersten Mienen zur Bühne. Die Hunnenhorde Bonner Löwen hatte den Saal nun fest im Griff. Auf dem Weg nach Andernach hatten sie kurzerhand Remagen erobert und Beute gemacht, eine junge Dame, die ihre Zugehörigkeit zur Horde und damit Freiheit ertanzen durfte, hinreißend attraktiv. Der Applaus war riesig und man kann hoffen, sie ein weiteres Mal zu erleben.

Der Höhepunkt des Abends nahte, der Minutenzeiger der Uhr stand schon eine Minute vor voller Stunde, der Sekundenzeiger wurde angezählt…5, 4, 3, 2, 1 und los ging die Polterei mit großem Getöse und viel Geschrei und einer Bütte voller AEG-Wickelkerne, auch Bobbys genannt, aus alten Radio-Andernach-Zeiten. Die gelochten Metallscheiben von etwa Bierdeckelgröße machten einen recht schönen Lärm, sind allzeit wiederwendbar, da praktisch „unkaputtbar“ und nicht allzu schwer zusammenzufegen, was dann dem Prinzenpaar in spe von 2013, Seiner Tollität Prinz Waldemar I. „Der singende Rheinkadett“ und Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Uschi I. „Vom Hospital zum Karneval“ von den Stadtsoldaten und seinem Hofstaat oblag – eine echte Mordsgaudi, würde man in Bayern sagen.

So ging ein unvergesslicher Polterabend zu Ende.

Den Polterabend der GERAK gibt es seit 2001. Bis Fastnacht 2000 wurde der im rheinischen Karneval einzigartige Brauch von den "Grauen Knappen" der Andernacher Krahnenberg-Kaserne seit 1963 ausgerichtet - 38 Mal."

 

 

 

19.12.2012: Adventsfahrt 2012 am 16.12.2012

Zur Adventsfahrt ins Scheunencafe nach Hilberath und den daran anschließenden Besuch des Ahrweiler Weihnachtsmarktes, ließen sich die ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals nicht zweimal bitten.

Im vollbesetzten Bus, startete die Gruppe zur sehr liebevoll weihnachtlich dekorierten "Scheune".

Die dort reich gedeckte Kuchen- und Kaffeetafel wurde durch die „Himmeltorte„ noch bereichert und der Vortag einer Weihnachtsgeschichte sorgte für Kurzweil.

Aus Andernach „eingeflogen“ wurde auch das Christkind, welches zur Freude der GERAK-Familie nette Worte sprach und kleine Präsente verteilte. Stimmgewaltig bedankten sich alle für den überraschenden Besuch mit einem bekannten Weihnachtslied.

Der anschließende Besuch des Ahrweiler Weihnachtsmarktes gefiel Jedem, ganz gleich ob er diesen schon kannte, oder erstmalig besuchte.

Wieder in Andernach angekommen, verließen alle Mitreisenden mit zufriedenen Gesichtern den Bus und die Frage nach der nächsten Tour in 2013 wurde laut.

 

19.08.2012: GERAK e.V. Jahresausflug 2012 zur Rurtalsperre

Kaiserwetter beim GERAK-Jahresausflug 2012

Die Rurtalsperre war in diesem Jahr Ziel, des bis auf den letzten Platz voll besetzten Bus, der die GERAK-Familie nach Rurberg brachte. Die phantastischen Eindrücke der herrlichen Natur im „Nationalpark Eifel“ fanden, bei einer kurzweiligen Schiffstour auf dem Rursee, kein Ende. Von einem Moment zum andern eröffneten sich dem geneigten Betrachter neue Postkartenmotive. Die Begeisterung war jedem in der Reisegruppe auf`s Gesicht geschrieben, so dass viele gerne noch länger auf dem Schiff geblieben wären. Doch Kaffee und Kuchen lockten zum Landgang und so wurde in Schwammenauel das Hotel „Seehof“ zur Stärkung geentert. Schweißtreibend, kein Wunder bei den hohen Temperaturen, verlief der dann folgende Besuch der ehemaligen „Ordensburg Vogelsang“. Hoch über dem Urftsee gelegen, mit weitem Panoramablick in den „Nationalpark Eifel“ und die Mittelgebirgslandschaft der Nordeifel.

Auf der Rückfahrt wurden wir zur abendlichen Stunde im Hotel Görres in Wachtberg mit köstlichen Speisen und kalten Getränken verwöhnt. Dort ließ es sich Horst Zerwas nicht nehmen, sich im Namen aller Mitreisenden mit einem „kleinen“ Blumenstrauß, den er vorher eigenhändig der umliegenden Natur entnommen hatte, bei der GERAK-Präsidentin Inge Flesch für den wunderbar organsierten Ausflug 2012, zu bedanken. Wohlbehalten, viele Karnevalisten noch mit einem Liedchen auf den Lippen, da aus dem CD-Player herrliche alte Annernacher Lieder erklangen, erreichte der Bus gegen 22.00 Uhr wieder Andernach.

07.02.2012: 5. Karnevalistischer Frühschoppen am 29.01.2012

Einen „Karnevalistischen Frühschoppen mit Überraschungen“ versprach der GERAK-Vorstand seinen Mitgliedern bei der Einladung.

Viele ehemalige Repräsentanten der Gesellschaft waren wieder mit viel Freude und Begeisterung dabei, als sie gemeinsam mit Präsidentin Inge Flesch, die frisch dekorierten und geküssten Ordensträger der diesjährigen Session, davon alleine acht ehemalige Prinzessinnen, beglückwünschen durften.

Weitere Mitglieder erhielten den GERAK-Gesellschaftsorden und Roswitha und Gero Gutjahr erfreuten sich zum Jubiläum von 25 Jahren Mitgliedschaft über ein kleines Geschenk.

Der Ordenssegen fand auch dann kein Ende, als mit viel „Alaaf und Ratsch Bum“, das Andernacher Prinzenpaar, Prinz Raphael I. und Prinzessin Gabi III. mit Gefolge und in Begleitung des Festausschusspräsidenten Lutz Schnitzendöbel, die närrische Gesellschaft mit ihrem Besuch beehrten.

Hilde Holzhauer ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, dem Tollitätenpaar in Reimform ihren Gruß zu überbringen.

 

 

 

23.01.2012: 11 + 1 Polterabend für Prinz Raphael I. und Prinzessin Gabi III.

GERAK feiert F(f)este, 11 + 1 Jahr Polterabend!

 

Unter den Einzugsklängen des Natur- und modernen  Fanfarenzuges 1985 Vallendar, begrüßte die Präsidentin Inge Flesch in ihrer Eröffnungsrede, die wir nachstehend auszugsweise wiedergeben:

 

Verehrte Gäste, närrische Excellenzen, liebe GERAK-Familie!

„Man könnte sagen, ein Auftakt nach Maß,

denn zu der uns allen bekannten Melodie „Und wenn dat Trömmelsche jeht, dann ston mer all parat“, durften wir in den Pfarrsaal St.Stephan einmarschieren, um für Euch und das neu zu proklamierende Prinzenpaar, den Polterabend 2012, zu eröffnen. Gerne sage ich allen Gästen, auch im Namen des Vorstands, ein herzliches Willkommen.

Unter dem diesjährigen Motto:

„GERAK feiert F(f)este, 11 + 1 Jahr Polterabend!“ beginnen wir diesen Abend mit klingendem Spiel, begleitet vom Natur- und modernen Fanfarenzug Rot-Weiß 1985 Vallendar.

Rückschauend  möchte ich noch einmal in Erinnerung bringen, dass sich im Jahre 2001 die Gesellschaft der ehem. Repräsentanten einer neuen Herausforderung stellte.

Bis dahin richteten seit dem Jahre  1963  die „Grauen Knappen“ den Polterabend zu Ehren des neuen Tollitätenpaares am Vorabend der Proklamation aus.

Nachdem  aus den unterschiedlichsten Gründen, den Soldaten der Krahnenberg-Kaserne dieses nicht mehr möglich war, erklärte sich der damalige Vorstand, unter der Präsidentschaft unseres heutigen Ehrenpräsidenten, F.J. Mosen, dazu bereit, diese im  rheinischen Karneval einzigartige Veranstaltung weiterhin auszurichten.

 

Unter dem  ersten  Motto :“ DM hin, Euro her. jeck zu sein, ist nicht schwer!“ wurde 2001 im Saal von St. Peter zum 1. Polterabend bei der GERAK eingeladen.

Unsere Geschäftsführerin Claudia Müller schlüpfte damals, in Anlehnung an die Bekleidung  der Bundeswehr-Soldaten, in die entsprechende Tarn-Fleck-Hose und trägt sie heute noch einmal für uns zur Schau.

Unsere Zahlmeisterin Anne Weyer erscheint heute Abend als rassige Spanierin und dokumentiert das Motto aus dem Jahre 2004 „Spanien ole`´!“

Meine Kostümierung stammt  von der „Närrischen Kreuzfahrt“ im Jahre 2007 und Andreas  Karbach war dann schon einer der „Neuen Besen..!“, die sich im Jahre 2008 zum ersten Mal vorstellten. Claudia Bersch war mit dabei, als  es 2009 dann hieß „Die Suppe ist ausgelöffelt!“

Unser Sascha Daverkausen  erinnert an die Zeit vor etwa 60 Jahren, als die Gesellschaft gegründet wurde und wir 2010 sagen durften, „Jetzt sind wir 60!“

Ein kleiner Querschnitt also durch die bisherigen 12 Jahre Polterabend zur  Erinnerung für Euch“.

- Ende des Redeauszuges -

 

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrsaal St.Stephan konnte die Präsidentin dann die Premiere einer tänzerischen Darbietung  anzukündigen.

Die Tanzpaare aller vier Andernacher Korps  präsentierten einen gemeinsam einstudierten Tanz und wurden damit die Eisbrecher des Abends.

Ein Genuss für`s Auge boten die „Schottentänzer“ des Männerballetts der Prinzengarde, die mit flotten Rhythmen vom Gardetanz  der Rot-Weiße Husaren abgelöst wurden.

Etwas gedämpft wurde die Stimmung, im festlich geschmückten Saal, als das Prinzenpaar 2011 verabschiedet wurde, aber nicht ohne vorher noch einmal Prinz Ahmad I. sein Prinzenlied singen zu lassen.

Die Wibbelgruppe der Blauen Funken erfreute das interessierte Publikum  mit dem Tanz „Die lachenden Clowns mit den zwei Gesichtern“.

Freunde, Gönner und Helfer  der Gesellschaft erhielten im Anschluss daran  den wohlverdienten Sessionsorden.

Das Solotanzpaar, Luisa Karbach und Sebastian Schneider, entzückten dann das begeisterte Publikum mit einem rockigen Tanz.

Die Altstadt-Rebellen trugen  ihre Liedchen für „Alt und Jung“  vor um danach von einem etwas mystischen Tanz des Showballetts der Möhnen abgelöst zu werden.

Schlag auf Schlag ging es im Programm weiter bis es hieß, “Frauen haltet Eure Männer fest!“

Drei rassige temperamentvolle brasilianische Tänzerinnen erschienen in aufwendigen farbenfrohen Kostümen auf der Bühne und absolvierten Tänze, die zu Begeisterungsstürmen Anlass boten, bezogen dabei aber  auch das eifrig applaudierende Publikum mit ein.

Genau um Mitternacht wurde die Anspannung für das neu zu proklamierende Prinzenpaar und ihrem Hofstaat genommen. Sie durften jetzt gemeinsam erstmalig die Bühne betreten um nach gutem Brauch und alter Sitte dem reichlich vorhandenen POLTERMATERIAL zu Leibe zu rücken.

Bravurös  wurde diese Aufgabe gemeistert  und unser diesjähriger Prinz Raphael I. mit  seiner Prinzessin Gabi III. zeigten sich überaus dankbar über diesen wieder gelungenen Polterabend, zu ihren Ehren, bei der GERAK e.V..

 

11.12.2011: 3. Nikolausfrühstück

In diesem Jahr konnte der Nikolaus wahrlich nur staunen!

Die Präsidentin, Inge Flesch, begrüßte herzlich 52 Mitglieder und Gäste der Gesellschaft. die sich auf Einladung des Vorstandes, wieder zum Nikolaus-Frühstück im Bier- und Weinhaus "Rizzo" trafen. Zu Beginn stieß man mit einem Glas Sekt auf einen gemütlichen Adventssonntag an und ließ sich danach, bei angeregter Unterhaltung, das üppige Frühstückbüfett gut munden.

Nach dem Vortrag einer modernen Nikolausgeschichte wurde mit kräftiger Stimme ein Nikolauslied angestimmt. Der "Heilige Mann" ließ es sich bei dem Besuch der ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals nicht nehmen, auch seinerseits zur glänzenden Unterhaltung beizutragen.

Die von fleißigen Händen gepackten Mitbringsel des Nikolaus, wurden gerne entgegen genommen und so strahlten an diesem Vormittag nicht Kinder-, sondern viele Erwachsenenaugen.

Den zufriedenen Gesichtern war anzumerken, dass es mal wieder eine rundum gelungene Veranstaltung war, die im nächsten Jahr sicherlich wiederholt wird. 

 

 

25.08.2011: Jahresausflug 2011 zum Radioteleskop in Effelsberg

 

Großer Zuspruch beim GERAK-Jahresausflug am 20. August 2011

 

Die Ankündigung des Vorstandes, beim diesjährigen Ausflug  Wissenswertes,  Kalorienreiches  und Hochprozentiges geboten zu bekommen, lockte viele Mitglieder und Freunde der Gesellschaft zur Mitfahrt.

Erstes Reiseziel des vollbesetzten Busses war das in einem tiefen Tal gelegene 100 m – Radioteleskop bei Bad Münstereifel-Effelsberg.

Der glückliche Umstand, dass an diesem Tag besonders schönes Wetter war, versetzte den Betrachter beim Anblick des strahlendweißen, voll beweglichen Teleskop in Erstaunen. Mit  100 m-Durchmesser ist es bis heute eines der beiden größten Radioteleskope der Erde.  Bei einem Dia-Vortrag im Besucherpavillion erhielten wir weitere Informationen zu der Leistungsfähigkeit des Teleskopes und erfuhren Interessantes und  Wissenswertes von der Radioastronomie.

Auf dem kurzen Fußweg zurück zum Bus, freuten sich die Teilnehmer schon auf die angekündigte leckere Kaffeetafel im Scheunencafe in Hilberath. Hier wurden wir von einem phantastischen Kuchen- und Tortenbüfett überrascht. Den glücklichen Gesichtern war anzusehen, dass sie von dem handwerklichen Können des Konditors  begeistert waren und langten reichlich zu.    

Das  nächste  Ziel wurde in der Grafschaft angefahren. Die muntere Gesellschaft bevölkerte einen Obsthof  mit  der dazugehörigen Edelobstbrennerei. Es wurde zu einer Verkostung von verschiedenen Obstbränden und Likören eingeladen. Die leckeren Schmalzbrote dazu, ließen die  hochprozentigen Köstlichkeiten gut munden. Gerne wurde im Hofladen die eine oder andere Flasche erworben und für zu Hause mitgenommen.

Nur kurz dauerte die Fahrt nach Altenahr. Hier fand man sich, nach einem kurzweiligen Tag, im Hotel Ruland zum gemeinsamen Abendessen ein.

Fazit des Tages: Niemand musste frieren, hungern und dursten.

Der Ein oder Andere wird noch etwas mit dem dazugewonnenen „ Hüftgold „ kämpfen müssen.

Sicherlich werden auch bei unserem nächsten Jahresausflug 2012 wieder viele Mitglieder, Freunde und Gönner der GERAK e.V. dabei sein

Schön wäre es!

 

06.05.2011: Bericht zur Jahreshauptversammlung am 29.04.2011

Der Vorstand der GERAK  hatte die Mitglieder zur diesjährigen JHV 2011 ins Bistro „Aktuell“ eingeladen.

Nach  Begrüßung der zahlreich erschienenen Mitglieder  durch die Präsidentin Inge Flesch, erhob man sich für eine Gedenkminute zur Totenehrung.

Da vorab  keine Anträge auf Änderung der Tagesordnung in schriftlicher Form bei der Präsidentin eingegangen waren, wurde die Tagesordnung in allen Punkten genehmigt. Die Einladung erging  an alle Mitglieder satzungsgemäß.

Zunächst erfolgte, durch die Geschäftsführerin Claudia Müller, ein ausführlicher Jahresrückblick.

Dabei wurden die Aktivitäten  der vergangenen Session 2010/2011, insbesondere aber  der sehr  erfolgreiche Verlauf der Jubiläumsveranstaltung "60 Jahre GERAK e.V.“ im November  2010  hervorgehoben.  Die Gewinnung vieler neuer Mitglieder blieb ebenfalls nicht unerwähnt. Was besonders erfreulich ist, dass auch ehemalige Mitglieder den Weg zurück in die Gesellschaft gefunden haben.

Die anschließenden Ausführungen der Schatzmeisterin Anne Weyer, der Bericht der Kassenprüfer Willi  Daverkausen  und Uli Bergmann , bestätigten den anwesenden Mitgliedern eine sehr gute Haushaltsführung und Kassenlage.

Der Empfehlung der Kassenprüfer, dem Vorstand die uneingeschränkte Entlastung zu erteilen, folgte die Versammlung einstimmig.

Unter dem Tagesordnungspunkt  „Verschiedenes „  konnten einige Fragen durch den Vorstand beantwortet, sowie Anregungen aus dem Kreis der Mitglieder dankbar aufgenommen werden.

Der sehr harmonische Verlauf dieser Jahreshauptversammlung  motiviert den Vorstand weiter, aktiv und kreativ an den nächsten Terminen zu arbeiten. So geht am 20. August 2011 der Jahresausflug, verbunden mit einigen lukullischen Stationen, zum Radioteleskop Effelsberg.  

Das in diesem Jahr wieder stattfindende Nikolausfrühstück wird  am 11. Dez. 2011, ab 10.00 Uhr im Bier- und Weinhaus „Rizzo“ sein.

 

18.02.2011: 4. Karnevalistischer Frühschoppen am 13.2.2011

 

Auf die ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals ist Verlass! 

Obwohl an diesem Sonntag noch zahlreiche andere karnevalistische Veranstaltungen stattfanden, ließen es sich die Mitglieder der GERAK nicht nehmen, den 4. karnevalistischen Frühschoppen der Gesellschaft mit ihrem Besuch zu einem munteren kurzweiligen Treffen werden zu lassen.
Die Präsidentin freute sich auch in diesem Jahr wieder, gemeinsam mit dem Andernacher Tollitätenpaar, Prinz Ahmad I. und
Prinzessin Gaby II. eine vergnügliche Zeit miteinander zu verbringen.
Willi Daverkausen und seine damalige Prinzessin Rosermarie wurden zum 30jährigen Prinzenjubiläum gratuliert. Weiterhin beglückwünschte sie Friedhelm Stolzenberger, der als Prinz Friedhelm II. „von der Eisernen Hand“, die Andernacher Narren vor 25 Jahren regiert hat.
Verdiente Vereinsmitglieder, insbesondere ehemalige Pagen und Hofnarren, wurden mit dem diesjährigen Sessionsorden unter dem Motto: „Lasst Blumen sprechen“, ausgezeichnet.
Im Anschluss daran ließ es sich die ehemalige Prinzenmutter Hilde Holzhauer nicht nehmen, dem amtierenden Tollitätenpaar in Reimform die besten Wünsche für die laufende Session 2011 zu übermitteln.

04.02.2011: 11. Polterabend für das Andernacher Prinzenpaar

Kein Platz blieb mehr im St. Stephan-Saal frei, als die GERAK e.V. am 4.2.2011 zum 11. Polterabend für das neue Andernacher Prinzenpaar 2011 eingeladen hat. Der Gesellschaft gelang es wieder einmal eine sehr bunte Gästeschar von Karnevalisten, unter dem diesjährigen Motto „Lasst Blumen sprechen“, zu begeistern.

Zur Begrüßung versprach die Präsidentin Inge Flesch einen bunten Strauß phantastischer Darbietungen, wobei das Showballett der Möhnen sowie das Tanzpaar der Stadtsoldaten,den Auftakt machten.
Nach den Grußworten des Festausschusspräsidenten,  der Kommandanten, Kommandeure  der Andernacher Karnevalkorps und der
Frau Obermöhn, wurde das Prinzenpaar 2010 mit seinem Hofstaat verabschiedet.
Ein Urgestein des Andernacher Karnevals, Camillo Fuchs, ließ es sich nicht nehmen an diesem Abend seinen 70. Geburtstag, im Kreise der bunt kostümierten Karnevalisten, zu verbringen. Er konnte die Glückwünsche vom GERAK-Vorstand als „Schlüsselblume“, der für diesen Abend seinen Fuchsbau verlassen und mit Schloss und Riegel versehen hatte, entgegen nehmen.
Der Spielmannszug der Blauen Funken und Ehrungen von Freunden und Gönnern der Gesellschaft wurden abgelöst vom schaurig schönen Tanz der Kostümgruppe der Rot-Weiße Husaren.
Mit frischem Schwung begeisterten die Tänzer der Ehrengarde Neuwied und der Gardetanz der Prinzengarde Andernach das begeisterte Publikum.
Signalbläser kündigten im Saal den imposanten Aufmarsch des Fanfarencorps Lahnstein an und die Gäste gerieten in Begeisterungsstürme, als das Männerballett „Heiße Socken“aus Neuwied die Bühne betrat.
Der eigentliche Höhepunkt des Abends wurde durch das traditionelle Poltern für das neue Prinzenpaar 2011, Prinz Ahmad I. „der Husar aus Florida“ und Prinzessin Gaby II. „vom TUBAK`s Clan“ erreicht.
Das Schlusswort gehörte der Präsidentin die sich beim Publikum, sowie bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben, bedankte. 
 

23.11.2010: Jubiläumsveranstaltung - 60 Jahre GERAK e.V. -, Travestieshow war Glanzlicht der Veranstaltung

  

Keiner der vielen geladenen Gäste hätte einen solch grandiosen Jubiläumsabend zu - 60 Jahre GERAK e.V. -  erwartet. 

 

Gleich zum Auftakt der Veranstaltung, bereiteten die Signalbläser des historischen Fanfarencorps Grün-Weiß-Spay,  den gespannten Besuchern Gänsehaut pur, um danach mit dem gesamten historischen Musikzug  ein hervorragendes Spiel auf der Bühne abzuliefern.

Stehend begleitet  und im Takt mitklatschend  erfuhren die mehrfachen Rheinland-Pfalz- und Hessen-Meister den uneingeschränkten Zuspruch des Publikums.

 

Danach begrüßte die Gastgeberin des Abends, Präsidentin Inge Flesch, die GERAK-Familie, den Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Oberbürgermeister Achim Hütten, die anwesenden närrischen Excellenzen,  sowie zahlreiche Freunde und Gönner der Gesellschaft. Sie betonte, dass an diesem Abend  alle  Ehrengäste seien  und sie sich gemeinsam mit dem Vorstand  dazu entschlossen hat, einen Jubiläumsabend mit hochkarätigem Unterhaltungsprogramm zu bieten.

 

Nach den Grußworten des Oberbürgermeisters  und des Festausschusspräsidenten Lutz Schnitzendöbel, der Inge Flesch mit dem Festausschußkreuz  auszeichnete, erfolgte die Ernennug der ehemaligen Präsidenten Franz-Josef Mosen (1996-2005) und Ludwig Stiegler (1967-1973) zu Ehrenpräsidenten der Gesellschaft.

 

Als Stewards und Stewardessen erfreuten die Tanzgruppe der „Grün-Weiße Mädche und Junge“ aus Heddesdorf  mit ihrem flotten Tanz: „Eine Reise um die Welt“, die interessierte Gästeschar.

 

Im Zeitraffer erfolgte die Präsentation der Chronik durch das Vorstandsmitglied Andreas Karbach, der wie im richtigen Leben, nicht nur von früheren  schönen Jahren im Gesellschaftsleben berichten konnte, sondern auch von schweren Zeiten zu erzählen wusste. Mit Freude  erwähnte er aber auch, dass die Stimmungsskala und der Zuspruch der Mitglieder seit einigen Jahren wieder stark aufwärts tendiert.

 

Eine Ehrung  für 40 Jahre Mitgliedschaft in der GERAK, davon 16 Jahre aktive Vorstandsarbeit, wurde Marita und Jürgen Kralj zuteil. Die Verdienstmedaille in Gold bzw. Silber,  mit Urkunde der Rheinischen–Karnevals-Korporationen e.V., verlieh ihnen, Rolf Barthel, 

Bezirksvertreter des RKK.

 

Daran anschließend begeisterte die Showtanzgruppe der KG Kornblumenblau Eich die Besucher  mit ihrem Tanz  „Mama Mia“, und weiteren Darbietungen zu flotten und altbekannten Liedern der Gesangsgruppe ABBA.

 

Im Anschluss an die Gratulationen der Korps und Möhnen wurde der nächste hochkarätige Höhepunkt  des Abends angekündigt.

Aus Vettelschoß marschierten die 10fachen Deutschen Meister, 10fachen  Europameister und 2fachen  Weltmeister im Gardetanz mit Paaren in die vollbesetzte Mittelrheinhalle ein. Charmant und mit sportlicher Eleganz sowie akrobatischen Formationen boten die jungen Tänzerinnen und Tänzer eine Show der Extraklasse.

 

Doch damit nicht genug, der Höhepunkt des Abends wurde erst damit erreicht, als die Präsidentin ein gut gehütetes Geheimnis des Vorstands lüftete und zwei Künstler ankündigte, die eine Mischung aus viel Komik, 100% Live-Gesang, Tanz, Sketchen und frechen Conferencen, abgerundet mit glitzernden  und witzigen Kostümen präsentieren würden. Der Saal bebte, als diese zwei

„Wuchtbrummen“, auch die schrillsten Beamten Bonns genannt, ihre großartige Show präsentierten.

Das bekannteste Travestie-Duo Deutschlands – Ham und Egg – eroberten die Herzen  des Publikums im Nu. Kein Auge blieb trocken und keinen Gast hielt es mehr auf dem Stuhl.

 

Die Show von Ham und Egg war einfach „Speggtakulär“, wie auch die derzeitige Tournee der beiden Künstler heißt.

 

Fazit des Abends: Phantastische  Unterhaltung  am „60 Jahre GERAK e.V.“-Jubiläumsabend,  begeistertes Publikum, viel Lob für den amtierenden Vorstand und ihre Präsidentin und das gute Gefühl vieler Gäste, in der GERAK-Gemeinschaft jederzeit  gut aufgehoben zu sein.

 

 

 

 

17.11.2010: Ludwig Stiegler zum Ehrenpräsidenten der GERAK e.V. ernannt!

Im Vorfeld der großen Jubiläumsfeier „60 Jahre GERAK e.V.“ hat es sich  der Vorstand nicht nehmen lassen, ein langjähriges  Mitglied zu ehren, welches bereits 55 Jahre der Gesellschaft die Treue hält.

In den Nachkriegsjahren war der Geehrte schon 1952 Närrischer Minister, als „Ludwig von Blumenau“ unter Prinz Anton IV. von „Kolben zu Agrippa“ und Prinzessin Erika, die „Rose von der Ratsburg“.

 

Seit 1955 war er aktiver Mitgestalter vieler Veranstaltungen der GERAK und wurde 1967 zum Präsident der Gesellschaft gewählt. Dieses Amt begleitete  er bis 1973.

 

Unter seiner Federführung wurde die Gesellschaft  am 11.11.1970 im Vereinsregister beim Amtsgericht Andernach eingetragen

Wir haben Herrn Ludwig Stiegler vor einigen Tagen besucht und hatten die große Freude, ihn zum EHRENPRÄSIDENTEN der Gesellschaft  zu ernennen.

 

93jährig und bei guter gesundheitlicher Verfassung, nahm er diese Auszeichnung dankbar und hocherfreut entgegen.

 

 

 

 

 

 

25.08.2010: Jahresausflug in das schöne Ahrtal

Interessantes, gepaart mit kulinarischen Genüssen beim diesjährigen GERAK Jahresausflug in das schöne Ahrtal am 21.8.2010

 

Bereits am frühen Nachmittag und bei strahlendem Sonnenschein startete die Gesellschaft mit einem modernen Reisebus in Andernach zu dem Ausflug an die Ahr.

 

Erstes Reiseziel war die Stadt Bad-Neuenahr-Ahrweiler. Nach einem kurzen Fußmarsch durch die Weinberge war die vor 2 Jahren eröffnete „Dokumentationsstätte Regierungsbunker“ erreicht. Hinter atombombensicheren Toren eröffnete sich für die Besucher eine bis dahin nicht gekannte Welt. In einer 90 minütigen Führung wurden Informationen und erstaunliche Einblicke in das seinerzeit geheimste Bauwerk der Bundesrepublik Deutschland gewährt.

 

Versehen mit vielen Informationen und etwas nachdenklich brachte uns dann der Bus zur ältesten Winzergenossenschaft der Welt; nach Mayschoß zu einer feucht-fröhlichen Weinprobe.

 

Kulinarisch gestärkt wurde sich danach im „Restaurant Winzerverein“. Hier fand in gemütlicher Runde, um Präsidentin Inge Flesch, ein abwechslungsreicher schöner Sommerausflug seinen Abschluss, bevor der Bus zur späten Stunde alle wieder wohlbehalten nach Andernach zurückbrachte.

 

 

08.05.2010: Dank der Rot-Weißen-Husaren Kindertanzgruppe

GERAK beschert der Kindertanzgruppe der Rot-Weißen-Husaren ein „Festessen“

 

Ein besonderes Highlight zum Abschluss der Session 2009/2010 war für die Kindertanzgruppe der Rot-Weißen-Husaren der gemeinsame Besuch bei McDonalds. Im Anschluss an einen Auftritt auf der Seniorensitzung im Altenzentrum St. Stephan machte sich die Gruppe auf, um das McDonalds Restaurant in Andernach zu stürmen.

Dank einer großzügigen Spende der Gerak aus dem vergangenen Jahr, die der Tanzgruppe Verzehrgutscheine zur Verfügung gestellt hatte, konnten alle Kinder eingeladen werden und verbrachten als Dank für Ihr Engagement ein paar schöne Stunden beim „Mäcces“.

Im Anschluss an den großen Festschmaus, den alle Kinder sehr genossen haben, wurde der Tag in der Spielecke von McDonalds beendet.

Die Kindertanzgruppe bedankt sich herzlich bei der GERAK und der Firma McDonalds für die tolle Unterstützung.

 

08.05.2010: Bericht zur Jahreshauptversammlung 2010

Harmonischer Verlauf der Jahreshauptversammlung bei der GERAK e.V.!

 

Bei den ehemaligen Repräsentanten des Andernacher Karnevals fanden sich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Mitglieder ein.

Präsidentin Inge Flesch begrüßte herzlich die  Anwesenden, dankte für ihr Kommen und bat um ein kurzes Gedenken für die Verstorbenen.

Nach dem Bericht der Geschäftsführerin Claudia Müller, mit einer Rückschau auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres, übermittelte Schatzmeisterin Marita Kralj den Mitgliedern einen detaillierten Kassenbericht. Im Vorfeld war die Kasse von Heinz Stark und Lydia Bell geprüft worden. Diese verlas dann den gemeinsam erstellten Kassen-prüfungsbericht und empfahl den anwesenden Mitgliedern, aufgrund der ordentlichen Kassenführung, die uneingeschränkte Entlastung des Vorstandes, welche sodann einstimmig erfolgte.

Dies nahm die  Präsidentin anschließend zum Anlass, sich bei Marita und Jürgen Kralj für viele Jahre aktiver Vorstandsarbeit,  mit einem Präsent zu bedanken.

Wenig Diskussion ergaben die dann anstehenden Neuwahlen des Vorstands.

Der bisherige Vorstand stellte sich wieder zur Verfügung und wurde per Akklamation einstimmig in ihren jeweiligen Funktionen  bestätigt. Als weiteres geschäftsführendes Vorstandsmitglied ist Anne Weyer, als neue Schatzmeisterin der GERAK e.V., ebenfalls  einstimmig von der Versammlung berufen worden.

 

Nach einem herzlichen Dank an die Mitglieder und der Zusage auch  weiterhin gute Vorstandsarbeit, zum Wohle der Gesellschaft leisten zu wollen, gab die Präsidentin vor Beendigung der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung noch einige anstehende Termine bekannt. So findet u. A. der Jahresausflug 2010 am 21. August statt.

 

27.01.2010: Superstimmung beim 3. karnevalistischen Frühschoppen der GERAK e.V.

Die GERAK rief und viele Mitglieder folgten der Einladung zum 3. karnevalistischen Frühschoppen in die Schloßschänke.

Herzlich begrüßte die Präsidentin Inge Flesch die Gäste, darunter viele langjährige Mitglieder der Gesellschaft.

Bereits am Tag zuvor wurde Ludwig Stiegler, Mitglied seit 5x11 Jahre, besucht und mit einem Blumengruß, sowie dem diesjährigen Sessionsorden geehrt.

Marita und Jürgen Kralj konnten zum 40-jährigen beglückwünscht werden, sowie Willi Daverkausen, der 30 Jahre Mitglied in der Gesellschaft ist.

25 Jahre ist Günter Oster dabei und Christel Schilling begleitet die GERAK seit 20 Jahren.

Zum 25-jährigen Prinzenjubiläum wurden Gudrun und Josef Zilles mit einem Blumengebinde und selbstverständlich dem diesjährigen Sessionsorden, unter dem Motto der GERAK

 "Jetzt sind wir 60" gratuliert.

Unter großem Beifall empfing die närrische Gesellschaft das Tollitätenpaar Prinz Jürgen III. und Prinzessin Stefanie I., die durch ihren Besuch mit dem gesamten Hofstaat, den Adjutanten und Fahrern, in Begleitung des Festausschußvertreters, ein weiteres Highlight für den karnevalistischen Frühschoppen waren.

Seine Tollität benutze die Gelegenheit, einige verdiente Karnevalisten mit dem diesjährigen Prinzenorden auszuzeichnen. 

Kurzweiligkeit, gute Stimmung und fröhliche Gesichter der Gäste machten den Besuch bei der GERAK wieder einmal lohnenswert.

Beim Abschied waren sich die Anwesenden einig:

"Im nächsten Jahr sind wir wieder alle dabei".

15.01.2010: Wieder einmal ein gelungener Polterabend

Unter dem Motto "Jetzt sind wir 60" wurde der stetig wachsende GERAK-Familie, deren Freunde und Förderer im prächtig geschmückten Pfarrsaal St.Stephan, ein Abend mit abwechslungsreicher Unterhaltung geboten. Frohsinn, Heiterkeit und Trubel waren am Polterabend, zu Ehren des neuen Andernacher Prinzenpaares, angesagt. 

Nach der Begrüßung durch die Präsidentin Inge Flesch, die in ihrer Ansprache an die Gründungsmitglieder der Gesellschaft erinnerte, wirbelte das Solomariechen der Blauen Funken, Franziska König, als Eisbrecher der Veranstaltung, über die Bühne. 

Rock`n Roll der Extraklasse bot die Tanzgruppe "Kesse Sohle" aus Mayen. Mit dieser Gruppe hatte auch "Flummi" Günther seinen großen Auftritt als Tanzschüler und sorgte damit für riesigen Spaß beim närrischen Publikum. 

Der Musikzug der Rot-Weißen-Husaren und der mit Schwung und Eleganz vorgetragene Gardetanz der Stadtsoldaten waren ein Ohren- und Augenschmaus.  

Nach Grußworten und Ordensverleihung an verdiente Karnevalisten und an die anwesenden VIPs, zeigte das Männerballett der Prinzengarde, wie man sich im Karneval gut als American Footballer präsentiert. 

Über den Tellerrand nach Mülheim-Kärlich geschaut, gaben die "Kafumme" Einblicke in ihr nerven- und kräftezehrendes Fitness-  und Diätprogramm. 

Daran anschließend wirbelte das Showballett der Möhnen „Ewig Jung“ über die Bühne. 

Obwohl die Stimmung im Saal kaum noch zu steigern war kochte diese vollends über, als kurz vor Mitternacht, die "3 Tenöre" unter ihrem Dirigenten die Stimmen erhoben und perfekt in Akrobatik sowie Mimik, den drei bekannten Startenören den Rang abliefen. 

Im Verlauf des Abends wurde das Prinzenpaar 2009, Markus und Andrea Topp, mit viel Lob und Anerkennung für ihre närrische Regentschaft verabschiedet. Der Beifall war grenzenlos als "et Töppche" noch einmal seine Teufelsgeige zur Hand nahm und unter Begleitung des "alten" Hofstaats ein selbst verfaßtes Lied anstimmte. 

Pünktlich zu Mitternacht wurde dann für das neue Prinzenpaar 2010, Jürgen und Stefanie Senft, die sich nebst Hofstaat vorsorglich mit blauen Arbeitsanzügen ausgestattet hatten, gepoltert. 

Nachdem, unter tatkräftiger Mithilfe des gesamten Hofstaats die Bühne besenrein war, durfte der närrische Kanzler endlich seine erste Rede im neuen Amt halten.  

Mit einem dreimal kräftigen Annenach Alaaf und bedacht mit den besten Wünschen für die bevorstehende Session und dem Versprechen, dass alle anwesenden Karnevalisten seine närrische Regentschaft tatkräftig unterstützen endete ein wieder gelungener Polterabend der GERAK.  

Wir sind sicher, dass sich alle Besucher begeistert und gerne an diesen kurzweiligen Abend zurückerinnern werden.